Internet/DSL trotz Schufa-Eintrag

Ein negativer Schufaeintrag führt in vielen Bereichen des Lebens zu vertraglichen Ablehnungen. Kam es zu einer Ablehnung durch den DSL-Anbieter aufgrund mangelnder Kreditwürdigkeit ist noch nicht alles verloren. Es ist möglich, trotz einer negativen Schufa einen Anbieter für einen DSL-Anschluss zu finden.

So findet sich ein DSL-Anbieter ohne Schufa

Die Angst ist grundsätzlich groß, mit einem Schufaeintrag keinen DSL-Anbieter mehr zu finden. Internet ohne Schufa ist grundsätzlich möglich. Zwar wird standardisiert eine Abfrage bei der Schufa in aller Regel erfolgen, doch nicht jeder Anbieter reagiert automatisch mit einer Ablehnung. Der Antrag sollte auf jeden Fall trotz negativer Schufa gestellt werden. Ohne Antragstellung kann kein DSL-Vertrag stattfinden. Somit sollte der Versuch gestartet werden, trotz des Negativmerkmales einen DSL-Anschluss bewilligt zu bekommen.

Ein negativer Schufaeintrag führt in vielen Bereichen des Lebens zu vertraglichen Ablehnungen. Kam es zu einer Ablehnung durch den DSL-Anbieter aufgrund mangelnder Kreditwürdigkeit ist noch nicht alles verloren. Es ist möglich, trotz einer negativen Schufa einen Anbieter für einen DSL-Anschluss zu finden.

Schufaeintrag ist nicht gleich Schufaeintrag

Nicht jeder Schufaeintrag führt dazu, dass es nicht möglich ist, einen neuen DSL-Vertrag zu erhalten. Die Art des Schufaeintrags sowie das Alter des Eintrages spielen dabei eine gewichtige Rolle. Internet ohne Schufa ist möglich. Es kommt auf die Details an. Eine Überprüfung der Kreditwürdigkeit stellt ein übliches Geschäftsgebaren der DSL-Anbieter darf. Bevor ein DSL-Vertrag genehmigt wird, wird bei der Schufa angefragt, ob negative Einträge vorliegen.

Die Anfrage bei Internet ohne Schufa

Nicht jeder DSL-Anbieter entscheidet aufgrund einer negativen Auskunft ablehnend auf eine Anfragte für einen neuen DSL-Anschluss. Liegt der Eintrag schon längerer Zeit zurück, dann ist es gut möglich, dass der Schufaeintrag für den Anbieter keine Rolle spielt. Zumal spielt es durchaus eine Rolle, ob ein Schufaeintrag oder mehrere Einträge vorliegen.

Die Schufa und die Absicherung

Die Schufa, die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung, stellt eine Auskunft dar, welche Auskunft darüber gibt, wie zahlungsfähig der Antragsteller eines Kredites oder eines DSL-Anschlusses ist. Der Anbieter möchte sicherstellen, dass die zukünftigen fälligen monatlichen Beträge bezahlt werden können. Dazu zählen bspw. Festnetz- oder Mobilfunkrechnungen oder die Rechnungen für Internetanschlüsse. Die Möglichkeit, trotz einer negativen Schufa-Auskunft einen DLS-Anbieter zu finden, ist gegeben.

So findet sich ein DSL-Anbieter ohne Schufa

Die Angst ist grundsätzlich groß, mit einem Schufaeintrag keinen DSL-Anbieter mehr zu finden. Internet ohne Schufa ist grundsätzlich möglich. Zwar wird standardisiert eine Abfrage bei der Schufa in aller Regel erfolgen, doch nicht jeder Anbieter reagiert automatisch mit einer Ablehnung. Der Antrag sollte auf jeden Fall trotz negativer Schufa gestellt werden. Ohne Antragstellung kann kein DSL-Vertrag stattfinden. Somit sollte der Versuch gestartet werden, trotz des Negativmerkmales einen DSL-Anschluss bewilligt zu bekommen.

Den direkten Kontakt zum Anbieter suchen

Der Antrag wurde abgelehnt. Diese Tatsache sollte nicht gleich zur Resignation führen. Die Möglichkeit besteht, sich direkt mit dem DSL-Anbieter in Verbindung zu setzen. Die Möglichkeit besteht, durch Zahlung einer Sicherheitsprämie, dass der Vertrag trotzdem zustande kommt. Zusätzlich kann die Option im Raum stehen, dass durch eine Vorkassenzahlung der Vertrag zustande kommt. Alternativ kann der Vertrag über einen weiteren Unterzeichner und somit Bürgen zustande kommen.

Schlechte Bonität ist nicht das Ende

Die DSL-Anbieter sind durchaus dazu geneigt, einen DSL-Vertrag abzuschließen, wenn innerhalb der letzten 12 Monate kein erneuter Schufaeintrag zustande gekommen ist. Internet ohne Schufa ist immer dann möglich, wenn die zusätzlichen Möglichkeiten erkannt und in Angriff genommen werden. Umso älter der letzte Schufaeintrag gewesen ist, umso besser die Verhandlungsmöglichkeit mit dem DSL-Anbieter.

Als bestehender Kunde den Vorteil nutzen

Neukunden haben es mit einer negativen Schufa-Auskunft zumeist schwieriger. Internet ohne Schufa ist möglich, vor allem als Bestandskunde. Es ist durchaus möglich, dass bei einem neuen Vertrag eine weitere Schufa-Auskunft getätigt wird. Verläuft die Abfrage negativ, dann bedeutet dies nicht automatisch, dass der DSL-Vertrag abgelehnt wird. Wurden in der Vergangenheit die Rechnungen pünktlich bezahlt, so ist die Chance groß, dass der neue Vertragsabschluss zustande kommt. Neukunden haben es in diesem Fall schwieriger.

Diese Daten werden von der Schufa geprüft

Wird persönlich eine negative Schufa-Auskunft erwartet, so sollte gleich Ausschau nach Internet ohne Schufa gehalten werden. Die Schufa speichert personenbezogene Daten sowie das Zahlungsverhalten potenzieller Kunden. Eine Schufa-Abfrage darf lediglich durch eine Zustimmung erfolgen. Diese Zustimmung wird in aller Regel durch die Zustimmung über das Kleingedruckte getätigt. Der Name, die Anschrift und das Geburtsdatum werden als Basisdaten gespeichert. Bisherige Anschriften werden in aller Regel zusätzlich bevorratet. Alle vorhandenen Konten und Kredite werden registriert. Das Zahlungsverhalten der Vergangenheit wird abgespeichert. Ein Scorewert wird ermittelt, welcher Auskunft über die Bonität gibt.

Der DSL-Vertrag ohne Schufa und die persönliche Prüfung

Im Internet kursieren viele verschiedene Angebote, welche einen DSL-Vertrag mit negativer Schufa propagieren. Nicht alle Angebote sind vertrauenswürdig. Die verschiedenen DSL-Verträge sollten miteinander verglichen werden. Die Vertragskonditionen sollten gründlich durchgelesen werden. Mancher Anbieter bietet die Möglichkeit, Internet ohne Schufa zu nutzen. Für diese Dienstleistung wird ein Pfand verlangt. Dieses Pfand wird nach Ablauf des Vertrages zurückgezahlt. Die Bewertungen im Internet helfen dabei, sich von der Vertrauenswürdigkeit des Vertrages zu überzeugen. So kann die Seriosität des Anbieters für Internet ohne Schufa überprüft werden.

Einen Vertrag ohne Extras auswählen

Um hohe monatliche Gebühren zu umgehen und um die Wahrscheinlichkeit eines positiven Entscheides seitens des Anbieters zu erhöhen, hilft die Auswahl eines Tarifes ohne Extras. Auf Auslandsoptionen kann in aller Regel verzichtet werden. Durchaus besteht so die Möglichkeit, dass der Kundenservice den kleinen DSL-Vertrag durchwinkt und keine Bonitätsprüfung durchführt.

Einen eigenen WLAN-Router nutzen

Hilfreich ist bei der Option Internet ohne Schufa einen eigenen WLAN-Router zu nutzen. So werden die monatlichen Kosten gesenkt. Durchaus winkt der DSL-Anbieter eine negative Schufa-Auskunft aufgrund des monatlich geringen Betrages durch. Hilfreich ist zudem, den Dialog mit dem Kundenservice zu suchen, um sich über weitere Optionen zu erkundigen. Geben Sie nicht auf, wenn der erste Versuch nicht klappen sollte. Internet ohne Schufa ist möglich und wer sich auf die Suche begibt, wird die offenen Türen finden.