Internet ohne Schufa

Ein Internetzugang trotz Schufaeintrag für jedermann!

Holen Sie sich hier Ihren Internetzugang trotz negativer Schufa Auskunft

| 1 Kommentar

Wenn Sie schon einmal einen Antrag für einen Internetzugang gestellt haben, ist Ihnen sicherlich aufgefallen, dass viele Anbieter vor Abschluss des Vertrages eine Schufa Auskufnt von Ihnen verlangt, oder die Anfrage bei der Schufa selbst vorgenommen haben. Wenn Sie keinen negativen Schufa-Eintrag haben, dürfte es hier keine Probleme geben. Ganz anders sieht das dagegen aus, wenn Sie einen negativen Schufa-Eintrag haben. Zu einem solchen negativen Eintrag kann man ganz einfachkommen. Dies kann entweder unbeabsichtigt passieren, wenn eine Firma vergessen hat, von Ihnen bereits gezahlte Rechnungen bei der Schufa wieder löschen zu lassen. Aber auch wenn Sie einen Kredit aufgenommen haben, erscheinen Sie mit einem negativen Eintrag in der Schufa. Obwohl viele Anbieter Internet ohen Schufa nicht zur Verfügung stellen, so gibt es dennoch Provider, die dies jederzeit ermöglichen. Bevor Sie einen Internetanschluss beantragen, können Sie auch selbst bei der Schufa nachfragen, ob Sie einen positiven oder negativen Eintrag bei der Schufa haben. Hierauf haben sie jederzeit einen kostenlosen anspruch. Diese Anfrage kann entweder schriftlich, oder über das Internet geschehen. Oftmals sind die Einträge bei der Schufa auch veraltet, wenn beispielsweise Ihre bereits oben erwähnte Kreditnahme schon mehrere Jahre zurück liegt und der Eintrag bei der Schufa von der Bank noch immer nicht gelöscht wurde.

 

Über einen Prepaid Vertrag kommt man allerdings am Leichtesten an Internet ohne eine Schufaabfrage. Genau, wie beim handyvertrag über einen Prepaid-Anbieter zahlen Sie für Internet ohne Schufa im Voraus. Bevor Sie Internet ohne Schufa dann nutzen können, müssen Sie zuerst einmal Ihr Guthabenkonto aufladen, um dann ungestört im Netz surfen zu können. Das Surfen und das Herunterladen von Filmen oder Musik erfolgt bei einem Prepaid Vertrag auch in DSL-Geschwindigkeit. Hier kann es allerdings vorkommen, dass der Prepaid Anbieter ab einer bestimmten menge an heruntergeladenen Daten die Download-Geschwindigkeit reduziert. Ein Nachteil ist ebenfalls, dass Sie nicht mehr in Netz surfen können, wenn Sie, aus welchen Gründen auch immer, Ihr Guthabenkonto nicht mehr aufladen können. Die Nutzung von Internet ohne Schufa über einen Prepaid Anbieter erfolgt über Funk-Internet, UMTS, über einen LTE-Stick oder HSPA. Internet ohne Schufa sollten Sie im Allgemeinen auch problemlos erhalten, wenn Sie einem Provider Vorkasse anbieten. Auf diese Weise trägt der Anbieter kein Risiko, wenn er Ihnen Internet ohne Schufa zur Verfügung stellt. Genau wie beim Prepaid Vertrag zahlen Sie dann bereits im Vorfeld, bevor Sie das Internet ohne Schufa nutzen können. Es gibt durchaus DSL-Anbieter, die auf diesen Deal eingehen, da der Kampf um die Kunden auf dem Markt zwischen den Providern so hoch ist, so dass sie für jeden Kunden dankbar sind. Es macht wenig Sinn, Internet ohne Schufa nicht zu gewähren, zumal das Internet in der heutigen Zeit schon fast zu den Grundrechten zählt. Nur wer sich ausreichend informieren kann, erkennt, wie die Dinge weltweit zusammen hängen. Internet ohne Schufa ermöglicht z. B. die Jobsuche, natürlich auch in anderen Ländern. Viele Firmen wünschen ausschließlich eine Bewerbung über das Internet. Wer Internet ohne Schufa nutzen kann, trägt ebenfalls zum Umweltschutz bei, da kein Papier zum Ausdrucken verschiedener Dinge, wie z. B. ein Fragebogen oder auch Briefe, benötigt wird. Vieles kann mit dem Internet ohne Schufa problemlos über Kontaktformulare oder per E-Mail erledigt werden. Viele Firmen stellen ihre Kontaktformulare auch nur noch online zur Verfügung. Allein schon um diese Kontaktformulare richtig nutzen zu können, benötigt man Internet ohne Schufa. Wer Internet ohne Schufa nutzt, muss keine technischen Einschränkungen in Kauf nehmen. Bei UMTS verfügt das Internet ohne Schufa über eine Geschwindigkeit von bis zu 14 MB in der Sekunde. Bei DSL liegt die Geschwindigkeit sogar bei 50 MB pro Sekunde. Selbstverständlich sollten Sie auch versuchen, ein persönliches Gespräch mit dem von Ihnen bevorzugten Provider zu suchen. So können Sie erklären, weshalb sie mit einem negativen Eintrag bei der Schufa erfasst sind. Vielleicht stellt ihnen der Anbieter dann Internet ohne Schufa ohne Weiteres zur Verfügung. Natürlich können Sie diese Erklärung bei dem jeweiligen Anbieter auch schriftlich einreichen. Die Erfahrungswerte zeigen allerdings, dass ein persönliches Gespräch oftmals die größeren Erfolgschancen bei der Beantragung von Internet ohne Schufa aufweist. Wenn Ihnen der Provider dann Internet ohne Schufa gewährt, wird er allerdings genau darauf achten, dass Sie Ihre monatlichen Rechnungen auch immer pünktlich bezahlen.

 

Weitere Chancen auf Erfolg bei der Beantragung eines Internetzuganges trotz negativem Schufa-Eintrag haben Sie auch dann, wenn Sie mit Hilfe von Familienmitgliedern oder Freunden, auf deren Namen, die Internetverbindung beantragen. Idealerweise sollte die Person, über die der Antrag laufen soll, den selben Nachnamen trägt, wie Sie. Aber auch hier sollten Sie nicht versäumen, gleich nach der Antragstellung bei Ihrer Bank einen Dauerauftrag einzurichten, so dass die anfallenden Gebühren für den Internetzugang immer regelmäßig auf das Konto der helfenden Person überwiesen wird. Schließlich wollen Sie ja vermeiden, dass dieser Person irgendwelche Kosten hierfür entstehen.

Ein Kommentar

  1. Sicherlich gibt es Mittel und Wege, trotz eines Schufaeintrages einen Internetzugang zu bekommen. Hier sollte man sich aber genau überlegen, ob man diese monatlichen Kosten überhaupt tragen kann, denn meist hatte es ja seine Gründe, warum Einträge in der Schufa vorhanden sind.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*